Unter Beteiligung namhafter deutscher Unternehmen gehen die USA Seminare unserer Organisation bereits in ihr zwölftes Jahr. Fortlaufend werden sie an die aktuellen Entwicklungen in den USA angepasst, und die Empfehlungen der Manager aus den Bewertungsbögen integriert. USA Seminare sind eines der Hauptaktivitäten der German American Trade Association.

Aufgrund der unterschiedlichen thematischen Inhalte haben wir die USA Seminare in 2 Gruppen aufgeteilt:
Die sog. US-Entry Meetings wenden sich an Unternehmen welche einen amerikanischen Markteinstieg in Betracht ziehen, oder – zweite Alternative des Entry Meetings als Teil der USA Seminare – bereits in die USA liefern, dort jedoch noch keine Tochtergesellschaft etabliert haben.
Vor dieser letzten Alternative ist aus Haftungsgründen und wegen der steuerrechtlichen Branch Office Thematik dringend abzuraten, weshalb die Entry Meetings als Teil der USA Seminare dem Thema Firmengründung weiten Raum geben.

Für diejenigen Unternehmen, die bereits eine amerikanische Tochtergesellschaft etabliert haben, bieten unsere Executive Management Meetings (EMMs), als Teil der USA Seminare, aktuelle Informationen darüber, wie die US-Tochter korrekt zu führen ist (Stichwort: Corporate Governance). Außerdem dienen die EMMs, als Teil der USA Seminare, dem Schutz der Organe der US-Tochter vor persönlicher Haftung, indem sich diese in denjenigen operativen Bereichen adäquat schulen, in denen sie Management Verantwortung tragen müssen.
Das Risiko einer persönlichen Inanspruchnahme des Managements wird dadurch erheblich reduziert. Außerdem entfällt das häufig vorgebrachte Argument, die deutschen Manager hätten vom USA Geschäft keine Kenntnisse, daher sei die US-Tochter eigentlich nur eine Scheinfirma, und in Wahrheit solle die deutsche Muttergesellschaft einstehen (Stichwort: Haftungsdurchgriff; — Veil Piercing).

Die EMMs, als Teil der USA Seminare, sind so strukturiert, dass alle haftungsrelevanten Bereiche abgedeckt werden. Es bleibt also kein Thema nach, über welches sich die Manager zusätzliche Gedanken machen müssten.

Unter anderem werden die Themen Produkthaftung, Transfer Pricing, Corporate Governance, Insurance, Employment und Contractual Risk Managementbei den EMMs, als Teil der USA Seminare abgedeckt.

Als Teil der Kursunterlagen beim EMM USA Seminar erhalten die Teilnehmer eine sog. Check Liste Risk Management, welche die jeweiligen Risiken quantifiziert und vermittels eines Punktesystems abbildet. Diese Liste bildet einen wesentlichen Bestandteil der Kursunterlagen unserer EMMs als Teil der USA Seminare. Sie ordnet jedem Themenkreis ein Punktesystem zu, und basiert auf dem aktuellen Case Law und den Statistiken zur Haftung der USA. Jedes Unternehmen kann auf diese Weise ein praxisorientiertes internes Audit durchführen, in der die für jeden Themenkreis relevanten Action Items aufgelistet sind, verbunden mit Empfehlungen zur firmeninternen Umsetzung (Management Action Items).

Die USA Seminare werden in Europa in deutscher Sprache, und in den USA in englischer Sprache abgehalten und finden 4 Mal pro Jahr statt.