Voraussetzung für die Entsendung von Mitarbeitern ist der Erhalt eines gültigen Arbeitsvisums. Visafragen sollten frühzeitig geklärt werden, damit der beabsichtigte Zeitplan für eine Entsendung eingehalten werden kann, und weil manche Visatypen mengenmäßig begrenzt sind (sog. Visa Quoten). In der Regel kommen folgende Visa in Betracht:

  • B1 Geschäftsvisum

Das B1-Visum erlaubt Ihnen, bis zu 180 Tage in den USA zu bleiben und geschäftliche Tätigkeiten aufzunehmen, ist also perfekt für Geschäftsreisende.

Das B2-Visum ist für Touristen gedacht, die länger als die 90 Tage bleiben wollen, die mit einem herkömmlichen Touristenvisum beantragt werden. Hierbei dürfen allerdings keine geschäftlichen Tätigkeiten aufgenommen werden.

  • L1/L2 Inter-Company Transfer Visum

Das L1-Visum ermöglicht es Mitarbeitern ausländischer Unternehmen, in Tochterunternehmen in den Vereinigten Staaten leitende Positionen einzunehmen oder ein Tochterunternehmen zu gründen.

Dieses Visum wird für eine Dauer von drei Jahren erteilt, kann jedoch um zwei (L1-B), bzw. fünf Jahre (L1-A) verlängert werden. Bei Gründung eines Tochterunternehmens wird das L1-Visum auf ein Jahr erteilt.

  • E1/E2 Investoren Visum

Das Handelsvisum (E1) ermöglicht es führenden Schlüsselpersonen, in den Vereinigten Staaten Handel zu betreiben und Einkommen zu erzielen.

Das Investorenvisum (E2) zielt darauf ab, über Investitionen Arbeitsplätze in den USA zu schaffen. Es ermöglicht Gründung, Aufbau und Leitung eines Unternehmens in den Vereinigten Staaten und kann sowohl von Arbeitgebern als auch von Arbeitsnehmern beantragt werden.

Sowohl E1- als auch E2- Visa werden für einen Zeitraum von fünf Jahren erteilt, wobei Sie sich jedoch nur maximal zwei Jahre am Stück in den Vereinigten Staaten aufhalten dürfen. Nach Ablauf der fünf Jahre kann das Visum bei einem gut laufenden Unternehmen beliebig um weitere fünf Jahre verlängert werden. Bei einem Unternehmen, das keinen Nutzen mehr bringt, muss das Land wieder verlassen werden.

  • H1-B Visum für zeitlich befristeten Aufenthalt

Das H1-B Visum ist für Personen mit besonderen Qualifikationen gedacht, die für US-Unternehmen arbeiten möchten. Diese „besonderen Qualifikationen“ entsprechen in der Regel einem abgeschlossenen Hochschulstudium. Erteilt wird das Visum für drei Jahre und ist anschließend nochmal um weitere drei Jahre verlängerbar. Die H1-B Visa werden vom Kongress in einem Kontingent von ca. 85.000 für ein Jahr zur Verfügung gestellt. Dieses Kontingent ist in der Regel nach wenigen Monaten ausgeschöpft. Nach dem Ablauf des H1-B Visum ist ein Antrag auf eine Greencard möglich.

  • Permanent Resident Visum (Greencard)

Die U.S. Tochtergesellschaft ist normalerweise Antragssteller (Sponsor) des Visums. Die GATA und Ihre Partner sind Ihnen bei der Visabeantragung gerne behilflich, wenn Sie möchten. Wir greifen dabei auf die Expertise unserer deutsch-sprachigen Visa Fachanwälte in New York zurück, weil seit dem 11. September Visa Sachen kompliziert geworden sind.

Im Einzelnen:
Für den unbegrenzten Aufenthalt in den USA benötigen ausländische Staatsbürger eine Greencard. Diese kann entweder in einer Lotterie gewonnen, oder beim US-amerikanischen Generalkonsulat in Frankfurt a.M. beantragt werden. Voraussetzung für die Teilnahme an der Lotterie ist lediglich die Herkunft aus einem Land ohne hohe Einwanderungsrate in den USA. Sowohl Deutschland, als auch Österreich und die Schweiz zählen nicht zu diesen Staaten.

Weitere Voraussetzungen für die Erteilung einer Greencard sind ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis, ein Schulabschluss (mindestens Realschule), bzw. eine Berufsausbildung von mindestens zwei Jahren, sowie eine ärztliche Bescheinigung auf Gesundheit, Startkapital, bzw. ein gültiges Arbeitsangebot aus den USA.

  • Die Visa Green Card Lotterie sollte man ruhig versuchen
  • Die meisten Quoten Visa erfordern eine Antragstellung bis April
  • Zt. dauert die Bearbeitung der Visa lange (bis zu 6 Monaten und mehr); im Premium Processing Verfahren geht es schneller (ca. 3-4 Wochen)
  • Die Premium Processing Fee ist nicht bei allen Visa Typen möglich
  • Bei denjenigen Visa Typen, die Premium Processing erlauben, beträgt die behördliche Gebühr $1,084
  • Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Premium Visa Anträge auch etwas wohlwollender bearbeitet werden

Die Visa Fachanwälte senden dem Antragsteller eine Dokumenten Liste des passenden Visa Typs, welche abzuarbeiten oft zeitaufwendig ist. Für zahlreiche Visa Anträge sind zum Beispiel Übersetzungen nötig sowie beglaubigte Abschriften von Abiturzeugnissen, usw.