web analytics

Executive Management Meeting

Für diejenigen Unternehmen, die bereits eine amerikanische Tochtergesellschaft etabliert haben, enthalten unsere Executive Management Meetings (EMMs) als Teil der USA Seminare aktuelle Informationen darüber, wie die US-Tochter korrekt zu führen ist (Stichwort: Corporate Governance). Außerdem dienen die EMMs dem Schutz der Organe der U.S.-Tochter vor persönlicher Haftung, indem sich diese in denjenigen operativen Bereichen adäquat schulen, in denen sie Management Verantwortung tragen müssen. Das Risiko einer persönlichen Inanspruchnahme des Managements wird dadurch erheblich reduziert. Außerdem entfällt das häufig vorgebrachte Argument, die deutschen Manager hätten vom USA Geschäft keine Kenntnisse, daher sei die US-Tochter eigentlich nur eine Scheinfirma, und in Wahrheit solle die deutsche Muttergesellschaft einstehen (Stichwort: Haftungsdurchgriff; – Veil Piercing).

Die EMMs sind so strukturiert, dass alle haftungsrelevanten Bereiche abgedeckt werden. Es bleibt also kein Thema nach, über welches sich die Manager zusätzliche Gedanken machen müssten. Unter anderem werden die Themen Produkthaftung, Transfer Pricing, Corporate Governance, Insurance, Employment und Contractual Risk Management abgedeckt.

Wir empfehlen, die EMMs nach den U.S. Entry Meetings mit einer gewissen Verzögerung zu belegen, da es auf den Inhalten des U.S. Entry Meetings aufbaut und in Teilbereichen grundlegende Wiederholungen unvermeidbar sind.

Insbesondere sollten nach einer Firmengründung in den USA alle mit dem US-Geschäft befassten Mitarbeiter das Executive Management Meeting (EMM)besuchen, um über alle relevanten US Themen informiert zu sein.

Anstehende Veranstaltungen

16.09.2021              KÖLN   Hotel Pullman
07.10.2021              NEW YORK   Harvard Club of New York
11.11.2021              MÜNCHEN   Platzl Hotel
Verlegt auf 2022   WIEN   Meliá Vienna / DC Tower
Verlegt auf 2022   STUTTGART   Althoff Hotel am Schloss­garten

Agenda

08:45–09:00 Registrierung

09:00–09:15 Willkommen, Einführung, Vorstellung
• Übersicht über Tagesablauf & Agenda
• Kurze Vorstellung der Teilnehmer

09:15–09:45 Einführung in die US-Haftungsthematik
• Punitive Damages
• Erfolgshonorar
• Discovery-Verfahren
• Kostensituation
• Präventionsmaßnahmen

09:45–10:45 Schutz vor Produkthaftung
• Anpassung der Produkte
• Inhalt und Aufbau der Unterlagen
• Technische Standards
• Auswahl der Warnhinweise
• Schutz vor Klagen
• Kosten & Timing
• Aktuelle Entwicklungen

10:45–11:00 Coffee Break

11:00–11:45 Versicherungslösungen
• Ist-Standsbetrachtung: veränderte Rahmenbedingungen für internationale Versicherungsprogramme D/USA
• US-Produkthaftpflicht: Deckungen in internationalen Programmen
• Praxisbeispiele: Prävention und Haftpflicht Schadensmanagement
• Managerhaftpflicht spezial: D&O Coverage
• Aktuelle Themen und Entwicklungen (Gefahren der Lieferkette, Cyberrisiken, etc.)

11:45–12:30 Employment
• Hire & Fire Realität
• Arbeitsgesetze
• Management-Aufgaben
• Vermeidung von Diskriminierungsklagen
• Titel & Personalstruktur
• Employment Handbooks
• Medical- & 401(k) Pläne

12:30–13:00 Absicherung von Kaufp reisforderungen per UCC Lien
• Was es ist
• Warum wir es in den USA brauchen
• Wie man es einsetzt
• Prozedere, Timing & Kosten

13:00–13:45 Lunch

13:45–14:30 Transfer Pricing
• Bedeutung von Verrechnungspreisen
• Verrechnungspreis-Methoden
• Verrechnungspreis-Dokumentation
• Aktuelle Entwicklungen
• Fallstricke
• Fragen & Diskussion

14:30–15:15 Datenschutz, Antitrust, Compliance
• Aktuelle Compliance Schwerpunkte in USA
• Datenschutz
• Kartellrecht
• Kickbacks
• Compliance Maßnahmensysteme

15:15–16:15 Corporate Governance und Vermeidung der Durchsgriffshaftung
• Management der US-Tochter der europäischen Zentrale
• Officer & Board Funktionen
• Dokumentierungspflichten im Minute Book
• Vermeidung der persönlichen Haftung von Officers & Directors
• Vermeidung der Durchgriffshaftung

16:15–16:30 Tea Break

16:30–17:00 Representations & Warranties
• Was es ist
• Die wichtigsten kaufmännischen Inhalte
• Plus ein rechtlicher Aspekt
• Einsatz der Reps im operativen Geschäft

17:00–17:30 Contractual Risk Management
• Ausschluss von Consequential Damages
• The Overall Liability Cap
• “Time is of the Essence” Regelung
• “The Deal is the Deal”-Vereinbarung
• Arbitration vs. Litigation

17:30–17:45 Feedback der Teilnehmer

17:45–19:30 Cocktail Reception / Networking / Farewell

* Änderungen vorbehalten

Hier können Sie sich den aktuellen Flyer zum Executive Management Meeting ansehen und herunterladen: